Chiropraktik / Osteopathie Thiele I Weinstraße 4 I 80333 München I Terminvereinbarung unter Tel: 089 - 23 07 66 44

Zu einer der häuf­igsten Ur­sach­en von Hüft­schmerz­en zählt der Beck­en­schief­stand. Schätz­ung­en zu­folge weisen etwa sieb­zig Proz­ent aller Mensch­en eine zu­mind­est leichte Becken­schief­stellung auf. Die Chiropraktik / Osteopathie hilft kurz­frist­ig bei den akuten Schmerz­en und lang­frist­ig bei den Ur­sach­en.

Chiropraktik / Osteophatie Thiele

 


Beckenschiefstand - einer der häufigsten Gründe für Hüftschmerzen.

Liegt eine solche Fehlstellung vor, kann sich das auf die gesamte Skelettstruktur auswirken: Verschiebungen von Rückenwirbeln und Wirbelsäulenverkrümmungen, eingeschränkte Funktionsfähigkeit eingeklemmter Nerven und Bandscheibenquetschungen, einseitige Bandscheibenabnutzungen sowie Muskelverspannungen gehören zu den möglichen Folgen.

Auch Lageveränderungen von Fuß- und Kniegelenken oder des Unterkiefers sind häufig auf Beckenschiefstände zurückzuführen. Neben Hüftschmerzen verursachen Beckenschiefstände auch Beschwerden wie Bandscheibenprobleme, Rücken-, Knie-, Fersen- und Kopfschmerzen, Schwindelanfälle, Tinnitus, Sehstörungen und sogar erhöhten Blutdruck.

Ursachen von Hüftschmerzen.

Zu den möglichen Ursachen von Hüftschmerzen zählen unter anderem Verspannungen der Gesäß- oder der Rückenmuskulatur aufgrund von Verrenkungen oder einseitigen Belastungen in Folge eines Beckenschiefstandes. Anatomisch bedingte Beckenschiefstände beruhen insbesondere auf einer genetischen Veranlagung oder sind eine Folge von Prothesen, Unfällen oder Operationen. Etwa ein Drittel aller Menschen weist Beinlängenunterschiede von 5 Millimetern oder mehr auf.

Typische Symptome von Hüftschmerzen

Hüftschmerzen werden von Patienten als ziehend, durchdringend und dumpf bohrend, stechend oder brennend beschrieben. Hüftschmerzen können isoliert im Hüftbereich auftreten, aber auch bis in die Leiste, die Oberschenkel, die Knie oder in das Gesäß ausstrahlen. Meistens treten Hüftschmerzen außen am Becken auf, doch sind Hüftschmerzen unmittelbar am Hüftgelenk ebenfalls möglich. Da die Hüfte morgens noch am steifsten ist, sind Hüftschmerzen zu diesem Zeitpunkt bei vielen Patienten am stärksten und verbessern sich bei Bewegung oder Wärmezufuhr. Zuweilen treten Hüftschmerzen jedoch nur bei Belastung oder Bewegung auf, während andere Patienten über bereits im Ruhezustand auftretende Hüftschmerzen klagen.

Mit welchen Techniken der Chiropraktik / Osteopathie können wir Hüftschmerzen behandeln?

Ziel unserer chiropraktischen Behandlung ist die Beseitigung oder Linderung von Hüftschmerzen durch Geradestellung des Beckens. Dazu setzen wir die besonders sanfte Sacro-Occipital-Technik (S.O.T.) der bewährten amerikanischen Chiropraktik ein. Das durch den Beckenschiefstand getrennte, oder verschobene Iliosakralgelenk wird wieder physiologisch platziert. Zuvor blockierten Nervenbahnen wird durch die Geradestellung des Beckens wieder zu ihrer vollen Wirkung verholfen. Die Versorgung innerer Organe über die Nerven- und Blutbahnen verbessert sich. Auch ein ungehinderter Fluss der Rückenmarksflüssigkeit ist wieder gewährleistet.

Wie erfolgt die chiropraktische Behandlung von Hüftschmerzen in unserer Praxis?

Um die genaue Ursache der Hüftschmerzen zu identifizieren, führen wir mit unseren Patienten zunächst ein ausführliches Vorgespräch. Bereits die Krankenvorgeschichte gibt oft wertvolle Anhaltspunkte zur Eingrenzung der Schmerzursachen. Zur sorgfältigen Erstellung einer Diagnose gehört stets auch die Einbeziehung von MRT- oder Röntgenaufnahmen.

Für Fragen zur Behandlung von Hüftschmerzen oder eine Terminvereinbarungen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Rufen Sie uns einfach an unter Telefon 089-23 07 66 44 oder schreiben Sie uns über das Kontaktformular.